Für das letzte Programm vor den Sommerferien trafen sich die Kinder der Gruppe Bulldogs bereits um 10:00 am Bahnhof Feldbach. Dort wurde den Kinder die Geschichte eines Goldgräbers erzählt, welcher schon seit Jahren am See nach einem Schatz sucht. Natürlich wollten wir diesen Goldgräber kennenlernen und machten uns auf den Weg zum See.

Am See angekommen trafen wir auf Ihn. In der Hand hatte er eine Karte, die er aber nicht lesen konnte und daher auch nicht wusste wo er nach dem Gold suchen sollte. Hilfsbereit wie der Cevi ist boten wir Ihm unsere Hilfe an. Die Karte zeigte einen Weg entlang des Bachs, welcher vom Zürichsee zum Lützelsee führt. Auf dem Weg waren an verschiedenen Punkten rote Kreuze eingezeichnet. Das erste Kreuz markierte eine Stelle direkt am See. Wir suchten das Seeufer ab und fanden tatsächlich einige Goldene Steine und eine Flasche mit einer Zahl drin.

Wir boten dem Goldgräber an, mit Ihm dem Bach zu folgen und nach den weiteren Hinweisen zu suchen. Der Bach bot ganz unterschiedliche Stimmungen. Zum Teil führte er unter Strassen und manchmal sogar unter Häusern durch. Zum Teil wahr er links und rechts durch hohe Mauern begrenzt und manchmal schlängelte er sich ganz natürlich durch den Wald. Obwohl man sich eigentlich in einer ganz vertrauten Umgebung befand wahr die Perspektive aus dem Bach heraus ganz eine andere und man fühlte sich zum Teil wie ein Entdecker im Amazonas.

Zum Teil gab es auch Stellen bei denen wir den Bach verlassen mussten, aber natürlich nur kurz weil, wir ja keinen weiteren Hinweis verpassen wollten. Beim letzten Kreuz fanden wir in der Flasche einen Schlüssel und einen Zettel worauf stand „sucht!“ Die Kinder kamen dann mit einem Metalldetektor zurück welcher mit einem Schloss an einen Baum gekettet war.

Mit diesem suchten sie die nahegelegenen Wiese ab und fanden tatsächlich einen in der Erde vergrabenen Tresor. Er öffnete sich durch die Eingabe der unterwegs gesammelten Zahlen. Süsses und viele verschiedene Spielsachen kamen zum Vorschein. Die Freude über den selbst gefundenen Schatz wahr riesig und trotzdem schaffen es die Kinder es den Schatz fair unter sich aufzuteilen.

Scotch

Am Samstag 20. Juni 2020 um 14:00 Uhr ist es so weit und wir dürfen uns alle wieder für einen Cevi – Samstag treffen!

Jedoch müssen wir uns auch hier an gewisse Regeln halten. Wir orientieren uns dabei an dem Schutzkonzept, dass der Cevi Schweiz für sämtliche Cevi-Aktivitäten vorgibt.

 

Wir wünschen euch schöne und ruhige Ostertage, bleibt gesund!

Die Osterkerze der ref. Kirche Hombrechtikon würde bunt geschmückt von Lena und Livia, herzlichen dank euch.

Leider müssen wir die Cevi Programme vom Samstag 21. März und 4. April 2020 absagen. Wir orientieren uns nach den Empfehlungen des Cevi Schweiz.

„Basierend auf den Beschlüssen des Bundesrates vom 13.03.2020 und angesichts der aktuellen Lage empfiehlt der Cevi Schweiz seinen Mitgliedern bis zum 04. April keine Cevi-Aktivitäten, Lager oder Kurse durchzuführen.“

Ich wünsche euch viel Gelassenheit in dieser Krisenzeit und gute Gesundheit! Ich hoffe dass wir uns alle nach den Frühlingsferien top fit zu unseren Cevi-Nachmittage wieder treffen können.

Nächstes Cevi-Programm am 9. Mai 2020!

 

Bei der jährlich Zopfback-Aktion des Cevi Hombrechtikon können Sie einen am Vorabend frisch gebackenen Zopf direkt zu sich nach Hause bestellen.

Verwendet Sie einfach unser Bestellformular und wir bringen Ihnen am Sonntag dem 15. Dezember 2019 einen Zopf nach Hause. Das Bestellformular finden Sie unter www.cevi-hombi.ch/zoba/.